Poesie der Oberflächlichkeit

Eine interaktive fotografische Installation
1998/2021

10 Menschen
10 Fernseh-Gucker mit jeweils 8 Körper-Oberflächenaufnahmen
80 Original-Diapositive SchwarzWeiß 0,8 x 1,0 cm

10 Menschen wurden gebeten sich in einem Atelier portraitieren zu lassen. Jede ProtagonistIn stand nackt vor der Kamera und es wurden verschiedene Aufnahmen von deren Körper-Oberflächen auf Schwarz-Weiß-Diapositiv fotografiert. Diese Original-Dias wurden in einer speziell gefertigten Stanze für die jeweilige Ansicht ausgestanzt und in einen leeren Fernseh-Gucker eingearbeitet. Durch Drücken des Weiterdrehmechanismus erscheint der BetrachterIn jeweils ein neues Bild, das einen beliebigen Körperausschnitt zeigt. Als verbindendes Element werden in allen 10 Fernseh-Guckern von jeder ProtagonistIn das rechte Auge gezeigt. Durch das Ausblenden der Umgebung in der Interaktion mit dem Fernseh-Gucker und dem Eintauchen in die Zweidimensionalität der Fotografie nähert sich die BetrachterIn einem intimen Bereich eines Ihr unbekannten Menschens und dringt quasi in die Oberfläche der ProtagonistIn ein.

Poesie-der-Oberflächlichkeit-Fernseher4